NEUSEELANDS WUNDER DER TIERWELT
22 Tage/ 21 Nächte

Tag 1 | Ankunft in Christchurch
Herzlich Willkommen in Neuseeland!
Nach Abholung Ihres Mietwagens können Sie eine Rundfahrt durch die Gartenstadt Neuseelands, wie Christchurch auch gerne genannt wird, unternehmen.

Die größte Stadt der Südinsel ist ein lebendiger, kosmopolitischer Ort mit aufregenden Festivals und Theatern, vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten und anderen Attraktionen. Sie können z.B. mit der modernen Gondola (Seilbahn) zum Mount Cavendish hinauffahren (optional). In Vier-Personen-Kabinen gelangen Sie auf eine Höhe von ca. 500m und können von dort ein atemberaubendes 360-Grad Panorama über die Südalpen, die Port Hills und Lyttelton, den Hafen von Christchurch, genießen. Ein kleines Museum in dem interessanten Gebäude klärt über die Geschichte der Banks Peninsula und der ersten Siedler auf. Sie können aber auch das Antarctic Center besuchen oder einen Spaziergang im wunderschönen botanischen Garten unternehmen.

Unterkunft:  Towers on the Park o. ä. - 1 Nacht


Tag 2 | Christchurch – Akaroa (F)
Über die Berge des Kraterrandes der Halbinsel Banks Peninsula führt die Fahrt nach Akaroa. Trotz britischer Segler, die 1840 die britische Souveränität für die Südinsel in Akaroa verkündeten, waren es die französischen Siedler, die hier eine Art Kolonie errichteten. Auch heute noch entdeckt man in der Gegend den französischen Einfluss, den man vor allem in geographischen Namen wiederfindet. Eine Besonderheit gibt es in der Bucht von Akaroa. Dort leben Hector-Delfine, eine seltene Art, die nur hier vorkommt. Für diese Meeresbewohner wurde extra ein Naturschutzgebiet an der Küste eingerichtet, damit die Delphine nicht von Fischernetzen verletzt werden. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Delphintour.

Sehenswert in Akaroa ist die 1864 gebaute katholische Pfarrkirche St. Patrick, das Maison Langlois-Eteveneaux von 1845, die anglikanische St. Peter's Church im neugotischen Stil von 1863 und das alte Zollhaus aus dem Jahre 1863.

Unterkunft:  Bellbird Cottage - 1 Nacht


Tag 3 | Akaroa – Oamaru (F)
Sie durchfahren die Banks-Halbinsel, Weinanbaugebiete und die fruchtbare Canterbury-Ebene, geprägt von Land- und Viehwirtschaft. Sie überqueren den Rakaia-Fluss, bekannt für riesige Lachse, und erreichen weiter südwärts Oamaru.

Am Hafen hat sich eine Kolonie von einheimischen Little Blue Penguins angesiedelt. Jeden Abend vor Dämmerung kommen die Tiere zurück an Land. Von einer Tribüne aus kann man Hunderten (saisonbedingt) von Pinguinen aus wenigen Metern Entfernung zusehen wie sie aus dem Meer zu ihren Nistplätzen an Land watscheln - ein sehr amüsantes Schauspiel! 

Unterkunft:  Glendale B&B - 1 Nacht


Tag 4 | Oamaru – Dunedin (F)
Sie folgen weiter der Pazifikküste gen Süden. Die kleine Ansiedlung Moeraki lädt ein zu einer Pause abseits der Hauptstrecke. Hier liegen am Strand die geheimnisvollen Steinkugeln der Moeraki Boulders, die Besucher immer wieder faszinieren. Entlang der Küste erreichen Sie die Hauptstadt der Otago-Provinz, das von Schotten gegründete Dunedin.

Ein Wahrzeichen dieser Stadt ist die die Railway Station. Der Fußboden dieses im Renaissance Stil gebauten Bahnhofs ist mit 725 760 Mosaiksteinen, die lauter hübsche Bildmotive bilden, geschmückt. Dunedin ist die "schottische" Hauptstadt Neuseelands und besitzt die steilste Straße der Welt.

Unterkunft: Kingsgate Hotel Dunedin o. ä. - 2 Nächte


Tag 5 | Dunedin (F)
Während der Peninsula Encounter Tour werden Sie die Wildlife Hotspots der Otago Halbinsel besuchen. Mit einem naturkundlichen Guide entdecken Sie die Hooker Seelöwen, Gelb-Augen Pinguine, die Blue Penguins, neuseeländische Pelzrobben und viele verschiedene Seevogelarten, wie zum Beispiel Albatrosse.   


Tag 6 | Dunedin – Stewart Island (F)

Es geht zunächst durch das nur selten besuchte Gebiet der Catlins, eine wilde und schroffe Küstenstrecke abgelegen von der Zivilisation. Hier gibt es zahlreiche Seebären und Seelöwen, welche Sie mit etwas Glück zu sehen bekommen. Sie erreichen den kleinen Ort Bluff, bei Feinschmeckern beliebt für seine Zucht von vorzüglichen Austern. Hier am südlichen Ende der Südinsel besteigen Sie einen komfortablen Katamaran und überqueren die Foveaux Meerstraße.

Die Insel beheimatet den Tokoeka oder Südlichen Streifenkiwi, eine der fünf Arten des Kiwi, des neuseeländischen Wappenvogels. Auf Stewart Island befindet sich auch eine Brutkolonie des seltenen Gelbaugenpinguins. Eine warme Strömung verbindet das australische Great Barrier Reef direkt mit Stewart Island und sorgt in den flachen Gewässern vor der Küste für besonders klares, warmes Wasser und eine artenreiche Unterwasserfauna.

Unterkunft: Stewart Island Lodge o. ä. - 2 Nächte


Tag 7 | Stewart Island  (F)      

Nach dem Frühstück starten Sie noch einmal zu einer naturkundlichen Exkursion. Diesmal führt Sie die Tour per Boot zu einer vorgelagerten kleinen Insel. Ulva Island gilt als erstklassiges Vogel-Reservat, wo sehr eindrucksvoll die endemischen Vögel Neuseelands in natürlicher Umgebung studiert werden können. Für das Fotografieren der einheimischen Waldvögel wie Tui, Bellbird, Weka, Kereru und Kakariki ist kein Teleobjektiv notwendig - so wenig scheu sind sie. Auch der Primärwald, geprägt von Rimu, Miro, Totara und Rata ist geradezu unangetastet und frei von eingeführten Räubern.

Von einem begleitenden örtlichen Naturguide erfahren Sie aus erster Hand vom Regenwald Neuseelands und den Besonderheiten der Tier- und Pflanzenwelt auf Stewart Island. 


Tag 8 | Stewart Island – Te Anau (F)

Nach einer einstündigen Katamaranfahrt kehren Sie zum Festland zurück. Entlang einer landschaftlich schönen Nebenstrecke mit entlegenen Buchten passieren Sie das nette Städtchen Riverton, an einer Lagune gelegen, mit hübschen Cafés und Galerien. Sie folgen der windgepeitschten, einsamen Küste nach Norden, umgeben von bewaldeten Bergen. Bei Clifton können Sie die schöne historische Hängebrücke von 1899 besuchen. Sie reisen weiter auf der Panoramastraße 99 durch Farmland voller Hirsch-, Rind- und Schafherden nach Te Anau, dem Tor zum Fiordland National Park.

Der Lake Te Anau ist ein See im Südwesten der neuseeländischen Südinsel und eine Station auf der Southern Scenic Route. Der See nimmt eine Oberfläche von 344 km² ein. An der Westseite schließen sich außerdem drei große Fjorde an, die - nach ihrer geographischen Lage - als North Fiord, Middle Fiord und South Fiord bezeichnet werden. Am Eingang zum Middle Fiord befinden sich einige kleine Inseln. Dieser Fjord verzweigt sich ganz im Westen in einen nordwestlichen und einen südwestlichen Arm.

Unterkunft: Kingsgate Hotel Te Anau - 2 Nächte


Tag 9 | Te Anau (F)
Der Doubtful Sound ist ein echter Geheimtipp, da er nicht so leicht erreichbar ist wie der Milford-Sound. Man erreicht ihn von Manapouri aus im Boot über den gleichnamigen Gletschersee. Per Bus gelangt man über den 670 m hohen, steilen Wilmot-Pass in den Doubtful Sound. Dieser Pass wurde nur in den Fels geschlagen um das Kraftwerk am Manapourisee zu bauen.

Lernen Sie hier die Flora und Fauna des Fjordlands kennen. Oftmals trifft man Große Tümmler (Bottlenose Dolphins) an. Seehunde gibt es zahlreich auf isolierten Felsformationen. Muttonbird, Bellbird, Tui, Shearwater und einheimische Waldtauben kann man unterwegs ausmachen.  


Tag 10 | Te Anau – Queenstown (F)
Sie durchqueren die weiten Ebenen von Southland, bekannt für die Hirschzucht. Entlang des Wakatipu Sees führt die Reise Sie weiter nach Queenstown.

Durch seine wunderschöne Gebirgslage am Ufer des Wakatipu-See hat sich der kleine Ferienort Queenstown zum beliebten Touristenzentrum der Südinsel entwickelt. Der langgezogene See erstreckt sich zwischen steil ansteigenden Gebirgszügen. Das Gebiet um Queenstown-Wanaka erlebte nach 1861 einen Goldrausch vergleichbar nur mit Kalifornien. Über 10.000 Glücksritter aus aller Welt zog es hierher. Auch heute noch wird Gold in kleinerem Maßstab gefördert, und wer will kann selbst sein Glück beim Schürfen versuchen.

Sie können fakultativ eine Fahrt mit der Seilbahn zum Bob’s Peak unternehmen, um von dort aus einen herrlichen Blick auf die Abenteuerhauptstadt Neuseelands und die umliegenden Berge genießen zu können. Auch empfehlen wir eine Fahrt mit dem historischen Dampfschiff Earnslaw quer über den See mit Blick zurück auf die Stadt und optionalem Halt auf einer traditionellen Schaffarm.

Unterkunft:  Garden Court Suites - 1 Nacht


Tag 11 | Queenstown Fox Gletscher (F)
Die Fahrt führt Sie weiter durch Otagos Hauptanbaugebiet für Wein und Steinobst und entlang der Gletscher-Seen Wanaka und Hawea. Sie fahren durch die Bergwelt des Aspiring Nationalparks, erreichen wenig später den Haast Pass und überqueren damit die Klima- und Wasserscheide der Südalpen. Entlang der Westküste fahren Sie durch immergrünen Regenwald zur Gletscherregion. Als natürliche Wetterbarriere ist der Hochgebirgskamm für extremste Niederschläge verantwortlich. Oberhalb der Schneegrenze sammeln sich große Eismassen, die schnellfließende Talgletscher bilden. Der Fox Gletscher und der Franz Josef Gletscher schieben sich bis auf eine Höhe von 300 m über dem Meeresspiegel hinunter. 

Unterkunft:  Fox Glacier Lodge o. ä. - 1 Nacht


Tag 12 | Fox Glacier Hokitika Greymouth (F)

Sie fahren entlang der Westküste weiter durch historische Goldschürfergebiete.
Die Westküste ist auch bekannt für ihre Jade bzw. Grünstein-Vorkommen. In Hokitika wird dieses edle Gestein zu wunderschönem Schmuck verarbeitet. Hier haben Sie die Gelegenheit zu einer Wanderung im Küstenregenwald.

Greymouth ist die größte Stadt der Westküstenregion auf der Südinsel Neuseelands und Verwaltungssitz des Grey-Distrikts. Bevor europäische Siedler nach Greymouth kamen, lebten die Maori schon einige Zeit in der Gegend. Sie nannten sie Māwhera, heute ein anderer Name für den Grey River und zugleich der Maori-Name der Stadt Greymouth. Der erste Europäer, der die Region besuchte, war 1846 Thomas Brunner. Er entdeckte Steinkohle im Greytal. Sein Name stand Pate für die Stadt Brunner und den Lake Brunner. Brunner benannte den Fluss Grey nach dem prominenten neuseeländischen Politiker Sir George Edward Grey.

Unterkunft: Paroa Homestay o. ä. - 1 Nacht


Tag 13 | Greymouth Kaikoura (F)
Von Greymouth nehmen Sie eine wenig befahrene Straße nach Reefton, einer ehemaligen Goldgräberstadt, in der heute noch Kohle befördert wird. Am Lewis Pass können Sie auf einem Nature Trail Flora und Fauna studieren.

Die Weiterreise geht durch einheimischen Südbuchen-Wald, umgeben von schneebedeckten Bergen. Unbedingt lohnenswert ist der kleine Abstecher zum Kurort Hanmer Springs, wo Sie in den Thermalbädern unter freiem Himmel entspannen können (optional). Weiterfahrt nach Kaikoura.

Kaikoura liegt auf einer felsigen Halbinsel an der schroffen Ostküste Neuseelands Südinsel. Dieses kleine Dörfchen wurde ein beliebtes Touristenziel, hauptsächlich wegen der vielen Möglichkeiten, wilde Tiere zu Beobachten.

Hier kommen regelmäßig Pottwale vor, angezogen durch das reichhaltige Futterangebot der warmen Meeresströmungen. Sie können zudem Pelzrobben beobachten, die hier entlang des Highways auf den Felsen liegen, und mit etwas Glück springen sogar Delfine akrobatisch aus dem Wasser. Da eine Seehund-Kolonie in der Nähe ist, können auch neuseeländische Seebären im Wasser und an der Felsküste liegend gesichtet werden. Seevögel jeglicher Art (manchmal sogar die majestätischen Albatrosse) besuchen die oft raue Küste Kaikouras.

Unterkunft:  The Point B&B o. ä. - 1 Nacht


Tag 14 | Kaikoura Picton (F) 

Heute steht ein ganz besonderes Abenteuer auf dem Programm. Mit einem Boot fahren Sie unter fachkundiger Leitung hinaus, um den Walen näherzukommen. Diese kommen hier regelmäßig vor, insbesondere die riesigen Pottwale.

Weiter führt Sie die Fahrt durch Blenheim in der Marlborough Ebene. Der Weinbau in dieser Region begann in den 70-iger Jahren. Die Zusammensetzung der Erde, hohe Sonnenscheindauer, ein langer Herbst und kalter Winter schien die beste Voraussetzung für einen erstklassigen Wein zu sein. Sie erreichen Picton. Die kleine Hafenstadt ist nicht nur das Zentrum für Ausflüge in die Welt der verlassenen Buchten und von tiefgrünem Wald umrahmten Wasserwege, sondern auch der Hafen für die Fähre zur Nordinsel.

Die Hafenstadt Picton mit knapp 3.000 Einwohnern befindet sich am Endpunkt einer der fjordähnlichen Buchten des Marlborough Sounds, dem Queen Charlotte Sound in der Region Marlborough im Norden der Südinsel Neuseelands.

Unterkunft:  Anchor Down B&B o. ä. - 1 Nacht


Tag 15 | Picton Wellington Kapiti Coast (F)
Die Fahrt auf der Interislander-Fähre ist sehr beeindruckend und bietet viele schöne Fotomotive. Zunächst gleiten Sie durch die Marlborough Sounds, Sie durchfahren dann die Cook-Strait, die die Nord- von der Südinsel trennt, und erreichen den Hafen von Wellington.

Hier in Wellington haben Sie die Chance, mit einem Guide ein Santuary mitten in der Stadt  zu erkunden, sowie auch die Stadt selbst. Am späten Nachmittag fahren Sie entlang der Kapiti Coast, wo Sie auch übernachten werden.

Unterkunft:  Waikanae B&B o. ä. - 1 Nacht


Tag 16 | Kapiti Coast Tongariro Nationalpark (F)

Heute Morgen besteigen Sie in Paraparaumu ein Boot zur streng geschützten und säugetierfreien Kapiti-Insel. Hier haben Sie eine Erlaubnis von der Naturschutzbehörde, die Insel auf einer naturkundlichen Wanderung zu erkunden. Besonderheiten dieser Insel sind unter anderem die zahlreich vorkommenden Wald-Papageien (Kaka) und die auf dem Festland fast nicht mehr vorkommende Takahe, der Kokako und andere endemische Vögel. Bei gutem Wetter können Sie vom Aussichtspunkt der Insel bis auf die Südinsel schauen.

Die Fahrt geht von der Kapiti Coast nordwärts durch fruchtbares Farmland in das vulkanische Zentrum der Nordinsel in den Tongariro Nationalpark. Der Tongariro Nationalpark ist der älteste Nationalpark Neuseelands und vulkanischen Ursprungs. Im Zentrum des Parks befinden sich drei aktive Vulkanberge: der Tongariro (1968 m), der Ngauruhoe (2291 m) und der Ruapehu (2797 m).

Auf dem Gebiet des Nationalparks befinden sich mehrere Kultstätten der Maori, die die Vulkane als heilig verehren.

Unterkunft: Manuka Lodge o. ä. - 2 Nächte


Tag 17 | Tongariro Nationalpark (F) 

Am frühen Morgen haben Sie die Möglichkeit  zur Tongariro Crossing Wanderung. Auf einem Pfad, der sich aufgrund der stetig wechselnden, zum Teil mondartigen Landschaft und der spektakulären Aussichten zu einem der populärsten Wanderwege entwickelt hat, erklettern Sie das beeindruckende Vulkan-Massiv. Sie blicken vom Mt. Tongariro  auf die Schwester-Vulkane Mt. Ngauruhoe und Mt. Ruapehu. Sie durchqueren mehrere Krater, passieren Fumarolen und heiße Quellen und bewundern die leuchtend türkisen Emerald Lakes. Die anstrengende alpine Traverse erschließt fast alle Vegetationsformen des Nationalparks. Erstarrte Lavaflüsse und bizarre Gesteinsformen vermitteln ein Gefühl von Mondlandschaft, während Mineralien die Kraterseen grell färben.


Tag 18 | Tongariro Nationalpark Rotorua (F)
Heute haben Sie noch eine Gelegenheit zu einer naturkundlichen Wanderung und umrunden den wunderschönen See Rotopounamu am Fuße des Vulkans Tongariro. Dann passieren Sie den Taupo - See und fahren nach Rotorua.

Rotorua ist bekannt für die vielen heißen Quellen, Geysire und Schlammvulkane. Schon 1901 wurde Rotorua zum Kurort erklärt, und seither ist die Stadt ein Anziehungspunkt für Besucher aus aller Welt. Heiße Mineralquellen, aktive Vulkane und der Regenwald ziehen Sie in ihren Bann. Überall scheinen Krater zu fauchen, Schlammtümpel zu blubbern, und ab und zu schießt eine riesige Wasserfontaine einige Meter in die Höhe. Hier spüren Sie den "Puls der Erde" hautnah und der Schwefelgeruch über Rotorua beweist, dass die Erdoberfläche hier nur ganz dünn ist. Noch heute kann es passieren, dass im Vorgarten der Anwohner die Erde aufbricht und ein neuer kochender Tümpel entsteht.

Unterkunft: Springwaters Lodge B&B o. ä. - 1 Nacht


Tag 19 | Rotorua Coromandel Halbinsel (F)
Abenteuerlustige und geologisch Interessierte sollten sich die Bootsfahrt nach White Island nicht entgehen lassen. Captain Cook gab dieser aktivsten aller Vulkaninseln ihren Namen, da häufig aus ihr aufsteigende Schwefeldämpfe zu sehen sind. Sie fahren ca. eine Stunde mit dem Boot und erkunden dann unter fachkundiger Leitung die Insel bis an den blubbernden, stinkenden Kraterrand - ausgestattet mit Helm und Gasmaske! Wem dies zu waghalsig oder zeitaufwendig erscheint, kann die Insel aus der Luft in einem 20 min Flug erkunden - ein geniales Foto-Objekt.

Entlang der Bay of Plenty, vorbei an der Hafencity Tauranga mit dem markanten Vulkankegel des Mount Maunganui und der Goldschürfstadt Waihi erreichen Sie Tairua auf der Coromandel-Halbinsel.

Die Coromandel Peninsula ist 85 Kilometer lang und 40 km breit. Sie liegt westlich der Bay of Plenty und grenzt den westlich liegenden Hauraki-Golf mit dem Firth of Thames teilweise vom Pazifik ab.  

Unterkunft:  Aotearoa Lodge o. ä. - 2 Nächte


Tag 20 | Coromandel Halbinsel (F) 

Der heutige Tag ist der Ostküste und seinen vielen Stränden gewidmet. Höhepunkte sind Cathedral Cove, Hahei Marine Reserve und Hot Water Beach, wo sie ihren eigenen Spa Pool direkt am Strand buddeln können (gezeitenabhängig).


Tag 21 | Coromandel Halbinsel Auckland (F) 

Sie verlassen die Coromandel Halbinsel und erreichen  Auckland. Während der Tour zu Ihrem Hotel werden Sie Bekanntschaft mit der "City of Sails", wie Auckland auch genannt wird, machen. Sie können auf den erloschenen Vulkankegel des Mount Eden fahren, von wo aus Sie einen wunderbaren Blick über die Stadt genießen. Oder zum eleganten Vorort Parnell und weiter zum Hafen von Auckland. Hier besuchen Sie das Sea Life Aquarium, wo Sie viel über die Unterwasserlebewesen Neuseelands kennenlernen.

Auckland mit seinen Vororten hat rund 1 Mio. Einwohner. Es ist die größte Stadt des Landes und breitet sich großzügig über eine schmale Landenge zwischen Pazifik und Tasman-Sea aus. Über 60 erloschene Vulkankegel und Krater charakterisieren die Landschaft, während eine unendliche Prozession von Segeln im Hafen typisch ist für die entspannte Lebensart hier. Auckland war bis 1865 die Landeshauptstadt und ist heute das wirtschaftliche Zentrum Neuseelands.

Unterkunft: Best Western President Hotel Auckland - 1 Nacht


Tag 22 | Abreise von Auckland (F) 

Heute endet Ihre Neuseelandreise. Sie fahren zum Flughafen und geben dort den Mietwagen bei der Autovermietung ab. Wir wünschen Ihnen einen guten Weiter- oder Heimflug.



Preise auf Anfrage


Eingeschlossene Leistungen:

  • 21 Übernachtungen in Unterkünften wie beschrieben oder ähnlich
  • 21x Frühstück 
  • Fahrzeug entsprechend der gebuchten Kategorie Touring  
  • Black Cat Dolphin Tour (Tag 2: Akaroa)
  • Oamaru Blue Penguin Evening Viewing (Tag 3: Oamaru)
  • Standard Peninsula Encounter Tour (6 Stunden) (Tag 5: Dunedin)
  • Bird Sanctuary guided Walk (Tag 7: Ulva Island)
  • Sea Kayak Fiordland Doubtful Sound (Tag 9: Te Anau)
  • Whale Watching Tour (Tag 14: Kaikoura)
  • Zealandia Day Tour (Tag 15: Wellington)
  • Kapiti Island Nature Tour (Tag 15: Kapiti Coast)
  • White Island Tour (Tag 19)
  • Sealife Aquarium (Tag 21: Auckland)
  • Interislander - Fährüberfahrt von Picton nach Wellington für Fußpassagiere & Mietwagen
  • Fähre Bluff – Steward Island und zurück für Fußpassagiere ohne Mietwagen
  • Digitale Reiseunterlagen


 

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Flüge
  • Reiseversicherungen
  • optionale Aktivitäten
  • Parkgebühren, Benzin, evtl. anfallende Mautgebühren
  • andere Mahlzeiten als angegeben


Hier geht's zur Anfrage